November 2019
M T W T F S S
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Seguici su Facebook
Erster Stock- Saal 10- Das 18. Jahrhundert

 

Im Saal 10 sind die Gemälde des 18. Jahrhunderts aufbewahrt. Die Trennung der einzelnen Arten von Künstlern, die im 17. Jahrhundert aktiv waren, nahmen in diesem neuen Jahrhundert radikal zu; die Landschaft, die sehr genau und realistisch gezeichnet wurde, wie von Capriccio, war sehr wahrscheinlich eine der bevorzugtesten Arten.


Fra Galgario
Portrait eines Jungen
Erste Hälfte des 18. Jahrhunderts

Das Portrait eines Jungen von Fra Galgario gehört zum vierten Jahrzehnt des 18. Jahrhunderts. Der Junge, lässig und mit einer hauptsächlich natürlichen Haltung, schaut mit weit geöffneten Augen in sein Zeitalter. Er kam eventuell aus dem sozialen Mittelstand und trägt eine Kopfbedeckung in Form eines Turbans, einen weiten Mantel, der über seine Schultern geht und Handschuhe.

Ritratto di giovane

 


Pitocchetto
Das Portrait eines Wanderers
Zweite Hälfte des 18. Jahrhunderts

Das Portrait des Wanderers, das wahrscheinlich um 1788 herauskam, war ein künstlerischer Versuch Pitocchettos. In Einklang mit den erleuchtenden Theorien der Kunst verweilt man, es zu betrachten und einen Geizhals, einen miserablen und verloren gegangenen Mann auf der Straße, zu erkennen.
Der Protagonist, der mit kaputter Kleidung bestückt ist, erscheint in Existenzschwierigkeiten gezeichnet; dennoch wird ihm monumentale Würde erwiesen
.

Ritratto di viandante

 


Giovanni Paolo Pannini
Capriccio mit dem Kollosseum
18. Jahrhundert

Das Gemälde, das vielleicht das Ergebnis einer Arbeit ist, die von dem Künstler, der sich die Zusammenarbeit der Werkstätten zu Nutzen gemacht hat, ist das klare Resultat der Malerei einer Landschaft im 17. Jahrhundert. Panini zeichnete ohne eine historische Wahrheit die Stadt Rom, die bereits zu Lebzeiten der Römer zerstört war; eine fiktive archäologische Landschaft, in der herrliche, antike Monumente zusammen gerückt werden und wo Personen antik gekleidet sind, da erscheint dieses Gemälde wie eine Theaterszene.

Capriccio con il Colosseo

 


Gaspar van Wittel
Die Aussicht vom Platz des Quirinal
18. Jahrhundert

Gaspar van Wittel bildet Ende des 17. Jahrhunderts Rom und den aktuellen Platz des Quirinal sehr präzise ab. Von dem Platz des Quirinals, der jetzt der Sitz des Papstes ist, reicht die Beschreibung bis zur Kuppel des Heiligen Petrus. In diesem weitreichenden Blick entkommt nichts den Recherchen der menschlichen Vernunft.

Veduta della piazza del Quirinale

 


Bernardo Bellotto
Die Aussicht vom Platz des Heiligen Markus
18. Jahrhundert

Das Gemälde wurde vielleicht durch Zusammenarbeit mit anderen Künstlern von Bernardo Bellotto, der Neffe des Canaletto, erstellt. Der Piazza San Marco kann zum Teil vom Piazzetta dei Leoni aus gesehen werden. Ein verstohlener Blick von einem belebten und aktivem Platz aus.

Veduta di piazza San Marco

 


Canaletto
Capriccio mit einem Turm und einem gotischen Gebäude auf der fernen Lagune
Ende des 18. Jahrhunderts

Das Gemälde, das sehr gut erhalten ist, entstand in den letzen Jahren des 17. Jahrhunderts. Es handelt sich um eines der Cappricci der Canaletto, in dessen Umgebung, die an Venedig erinnert, sich ein antiker Turm, der als Wohnung genutzt wurde und sich von vorne ein gotisches Gebäude, das eine klare angelsächsische Matrix hat, zeigt.

Capriccio con torre ed edificio gotico in distanza sulla laguna