October 2019
M T W T F S S
30 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3

Seguici su Facebook
Erster Stock – Saal 5 – Die Gemälde des 15. Jahrhunderts

Im Saal 5 werden die Gemälde des 15. Jahrhunderts aufbewahrt. Neben den goldenen Hintergründen erscheinen dort Werke, in denen das Licht des Wunders von einer realen Landschaft unterstrichen wird, die geometrisch beschrieben ist: beinahe jedes Werk, auch das Religiöse, ist eine wahre und realistische Erzählung.

 

Matteo di Giovanni
Die Frau mit dem Kind und die Heiligen
Ende des 15. Jahrhunderts

Dieses außergewöhnliche Gemälde, das sich in bestem Zustand befindet, wurde von dem aus Siena stammenden Matteo di Giovanni gegen Ende des 15. Jahrhunderts gemalt. Es zeigt die elegante Frau, die das Kind in ihrem Schoss hält. Hinter ihnen befinden sich sehr genau dargestellt  Antonio und Domenico, die missbilligend die Szene beobachten.
Obwohl der Künstler die Regeln der Perspektiven beherrscht, wie den Anordnungen der Figuren entnommen werden kann, entscheidet er sich dafür, den Hintergrund in Gold zu gestalten.
Dieses Vorgehen ist fast eine Hommage an die große Tradition Sienas des 14. Jahrhunderts, aber der Künstler achtet auf die Leichtigkeit von Simone Martini
.

Madonna con Bambino e santi

 


Bicci di Lorenzo
Der Heilige Girolamo
1433

Das Tafelbild, das das Werk von Bicci di Lorenzo enthält, wurde auch  Masaccio zugeschrieben. Nachdem es 1433 rauskam, war es Teil eines großen Polyptychon, dessen Original in der Kirche des Heiligen Nicolò in Cafaggio in Florenz stand und dort bis 1783 blieb.
Der Heilige Girolamo, hier als Übersetzer und Publizist des Heiligen Textes, wird hier als stark und mächtig während seines Schreibens beschrieben. Eingetaucht in den goldenen Hintergrund erscheint der Heilige vertieft in seine Arbeit, von der um ihn liegenden Realität abgeschnitten zu sein
.

San Girolamo

 


Benedetto Bembo
Die Frau der Menschlichkeit und die musikalischen Engel
Ende des 15. Jahrhunderts

Das Tafelbild, das in Ferrara etwa um die Mitte des 15. Jahrhunderts gezeichnet wurde, wurde erst Maccagnino zugeteilt, einem aktiven Künstler am großen Hof und dann zurückgenommen, da es mit großer Wahrscheinlichkeit zu dem Katalog von Benedetto Bembo gehört. Das Bild zeigt die Jungfrau mit dem Kind und die musikalischen Engel und rückt die Idee einer Überleitung von Mittelalter zu Renaissance ins Licht. Die demütige Jungfrau, die auf dem Boden sitzt, hält das Kind und beide zeigen enormen Respekt gegenüber den Engeln, die im Chor singen.

Madonna dell'umiltà e angeli musicanti

 


Giovanni Mazone
Apoteose aus San Nicola von Tolentino
circa 1470


Das große Gemälde zeigt die Apotheose von dem Heiligen Nicola aus Tolentino und war das zentrale Fach eines Polyptychon für die Heilige Maria aus Cella in Sampierdarena: die Provision dieses grandiosen Werkes ist der mächtigen Familie Doria zuzuschreiben.
Das Tafelbild wurde von Giovanni Mazone um 1466 geschaffen und erfolgreich an die ovale Form, die durch neue Plätze und Geschmäcker notwendig war, angepasst
.

Apoteosi di San Nicolò da Tolentino

 

 

Alvise Vivarini
Der büßende San Girolamo
Ende des 15. Jahrhunderts


Alvise Vivarini, ein großer Vertreter der venezianischen Kultur der Figuren, zeichnet dieses Tafelbildchen um Ende des 14. Jahrhunderts. Der büßende San Girolamo, der sich die Brust hält, wird in einer Landschaft eingefügt, die durch ihr Licht und ihre meteorologische Qualität zum wahren Protagonisten wird. Das Gold und die Helligkeit wird weniger verwendet, um den Platz zu einer feuchten Wüste der Lagune werden zu lassen.

San Girolamo penitente